Der AStA der Freien Universität hat Herrn Michael Grünstäudl, PhD, in einem Statement vom 26. Januar 2022 – ohne jemals mit ihm gesprochen zu haben – persönlich diffamiert mit dem Ziel, sein Habilitationsverfahren zu torpedieren. Das ist ein eklatanter Angriff auf die Wissenschaftsfreiheit. Bis heute ist die Hochschulleitung der FU weder dagegen vorgegangen noch hat sie Herrn Kollegen Grünstäudl, wie von diesem gewünscht, Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben. Wir geben hier seine Stellungnahme wieder und fordern die Hochschulleitung der FU auf, ihrer Fürsorgepflicht nachzukommen, und die beteiligten Fachbereiche, das Habilitationsverfahren ordnungsgemäß durchzuführen.